Die nächsten Termine:
Derzeit keine Termine bekannt...
Wir werden unterstützt von:
IMM-Gruppe Radio 99drei ProAgil Ratsapotheke Mittweida ForThree Basketballwear

News - Spielbericht

Das Regionalliga-Damenteam der HSG IMM Mittweida ist auferstanden

Ein tolle Endergebnis unserer Damen: Mit 99:66 stoppen die Lions am Sonntag das bisher ungeschlagene Team des TS Jahn München!

Im „Löwenkäfig“, der Sporthalle „Am Schwanenteich“ haben am Sonntagnachmittag die Lions der HSG Mittweida nicht nur ihre Krallen gezeigt sondern sich in eine richtigen Rausch gespielt. Die Damen gewannen das Aufstiegsspiel gegen den TS Jahn München mit 99:66 (56:24) und begeisterten damit die 355 Besucher, die auch abseits des Parketts wieder ein tolles Oktoberfest mit bayrischen Spezialitäten genossen.

Geschenke an die Gäste auf dem Spielfeld verteilten die Lions bei ihrem ersten Sieg in der Relegation zur 2. Bundesliga in keiner Minute. Von Beginn an wurden die Gäste attackiert. Bei den Münchnern fehlten zwar die zwei besten Spielerinnen, doch auch die HSG musste auf vier Stammspielerinnen verzichten. Schnell wurde deutlich, dass mit der großen Janet Kempe unter dem Korb wieder eine Anspielstation da war, die im deutlich verlorenen Hinspiel fehlte. Sie markierte am Sonntag 27 Punkte, was nur noch von Spielertrainerin Elena Hennig mit 34 Zählern (vier Dreier) getoppt wurde. Allerdings ließ sich der Erfolg nicht nur an den beiden Spielerinnen ausmachen, die Mannschaft überzeugte insgesamt. Schon nach dem ersten Viertel lag Mittweida mit 32:11 deutlich vorn, zur Halbzeit bereits mit 56:24. Und im dritten Viertel konnten die Lions sogar noch zulegen, führten zeitweise mit 53 Punkten Vorsprung. 79:36 stand es vor dem letzten Abschnitt.

Dass Jahn München keineswegs ein schlechter Gegner war, bewies das Team im letzten Viertel, als die jungen bayrischen Damen 30 Punkte erzielten. Gegen Mittweidas überzeugende Abwehrarbeit und die an diesem Tag hohe Treffsicherheit war aber insgesamt nichts zu machen. Das sah auch der Münchener Trainer Armin Sperber als fairer Verlierer ein. „Die Atmosphäre hier war schon toll, das hat mehr als Regionalliganiveau, es ist erstklassig“, zollte er auch dem Umfeld Respekt. Überglücklich war auch Mittweidas Kapitän Kathrin Rück, die das Spiel verletzt auf der Bank erlebte: „Ich freue mich ja so sehr für mein Team, da vergisst man auch mal das eigene Pech.“ Teamleiter Jörg Hennig peilt nun am 15. März im Spiel gegen den FC Bayern München einen neuen Besucherrekord an.

Mittweida (Punkte): Fröhner, Hennig (34), Kempe (27), Kliemann (8), Leonhardt (12), Richter, Sieber (12), Tolok (4), Werner (2).

24.02.2009, Falk Bernhardt

© 2014 Sebastian Damm, Impressum