Die nächsten Termine:
Derzeit keine Termine bekannt...
Wir werden unterstützt von:
IMM-Gruppe Radio 99drei ProAgil Ratsapotheke Mittweida ForThree Basketballwear

News - Spielbericht

Vizetitel für Basketball-Senioren der HSG

Mittweida. Die Basketball-Senioren der HSG Mittweida haben am Mittwoch bei den Landesmeisterschaften des Basketballverbandes Sachsen (BVS) den Vizetitel in der Altersklasse über 40 Jahre erkämpft. Den Turniersieg sicherte sich ungeschlagen die Mannschaft der HTW Dresden. Dritter wurde der BV Chemnitz, sieglos blieb die Vertretung des BBV Leipzig als Vierter.

Mittweida. Die Basketball-Senioren der HSG Mittweida haben am Buß- und Bettag bei den Landesmeisterschaften des Basketballverbandes Sachsen (BVS) den Vizetitel in der Altersklasse über 40 Jahre erkämpft. Den Turniersieg sicherte sich ungeschlagen die Mannschaft der HTW Dresden. Dritter wurde der BV Chemnitz, sieglos blieb die Vertretung des BBV Leipzig als Vierter.

Im Turnier musste Jeder gegen Jeden antreten. Die Partien gingen nicht wie üblich über die vier mal zehn Minuten sondern über zwei mal zwölf Minuten. Mittweida traf gleich in der ersten Partie auf den späteren Meister aus Dresden. Schnell lagen die Gastgeber zurück, es fehlte etwas an Einsatzwille. Große Probleme machte der HSG vor allem die Manndeckung des Gegners. Zudem stand im ersten Spiel mit Justus Rau noch nicht der größte Mittweidaer Akteur zur Verfügung. Mit 14:29 ging das Spiel verloren. Im Anschluss bezwang Chemnitz die Leipziger mit 29:24, Dresden siegte gegen Chemnitz mit 35:22.

Im zweiten Spiel kämpfte Mittweida engagierter, zeigte mehr Laufbereitschaft, kam mit der Zonenverteidigung wesentlich besser klar und besiegte Leipzig so mit 30:23. Der BBV unterlag danach Dresden deutlich mit 26:51. Damit entschied die letzte Partie des Tages über Silber und Bronze. Chemnitz ging gegen die HSG schnell in Führung, baute diese auch zunächst aus. Doch die Mittweidaer überzeugten vor allem konditionell und kämpften sich heran. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber mit 18:16 vorn. Nach dem Seitenwechsel konnte die Führung sogar ausgebaut werden. Doch zum Ende der Partie wurde es nochmals knapp, Chemnitz kam bis auf zwei Punkte heran. Michael Martin versenkte schließlich zwei Freiwürfe sicher, Mittweida siegte mit 33:30.

„Wir sind mit dem zweiten Platz ganz zufrieden, Spaß hat es uns und den Gästen auf jeden Fall gemacht“, so Martin. Ganz so locker sahen es nicht alle Spieler, wie zahlreiche Fouls und manchmal auch harter Einsatz bewiesen. Von einer „lockeren Altherrenrunde“ war man noch weit entfernt. Die HSG hatte mit Sportlehrerin Viola Mirtschin die einzige Frau im Turnier aufgeboten. Der dienstälteste Mittweidaer Basketballer ist Gerd Zimmermann, er spielt schon seit 1975 im Verein.

Diese Meisterschaft des BVS wird traditionell am Buß- und Bettag ausgetragen. Mittweida zeigte sich als guter Ausrichter, Aktive der aktuellen Damen- und Herrenmannschaft des Vereins kümmerten sich um Versorgung und Kampfgericht. Mit Martin Trinks und Nils Dietrich waren der Trainer und ein Spieler der HSG als Schiedsrichter im Einsatz. Beide leiten sonst Partien in der Oberliga. Bekannte Namen waren in Mittweida auch aktiv, so Peter Maciej in den Reihen der Leipziger. Er ist dort als sportlicher Leiter für alle Teams des BBV verantwortlich. An seiner Seite spielte mit Andreas Kretzschmar der Landestrainer der Frauen und ehemalige Coach der Chemcats.

HSG Mittweida: Veikko Oeser, Gerd Zimmermann, Frank Barich, Michael Martin, Viola Mirtschin, Thomas Koch, Heinz Trinks und Justus Rau

20.11.2008, Falk Bernhardt

© 2014 Sebastian Damm, Impressum