Die nächsten Termine:
Derzeit keine Termine bekannt...
Wir werden unterstützt von:
IMM-Gruppe Radio 99drei ProAgil Ratsapotheke Mittweida ForThree Basketballwear

News - 1. Damen - Spielbericht

HSG IMM MITTWEIDA vs. BASKETBALL 4 GIRLS CHEMNITZ III (66:36)

Kleines Rudel macht große Beute

Die mit nur sieben Spielerinnen angetretenen Lions bezwangen am Sonntag das Team der „Basketball 4 Girls“ aus Chemnitz am Ende sehr souverän mit 66:36 (26:2). „Nach einigen Startschwierigkeiten
haben wir uns doch gut gefunden“, sagte Nadia Sieber.

Nach zwei heftigen Auswärtsniederlagen in Folge kam der HSG IMM Mittweida am Sonntag der Tabellenletzte der Oberliga gerade recht. Die mit nur sieben Spielerinnen angetretenen Lions bezwangen das Team der „Basketball 4 Girls“ aus Chemnitz am Ende sehr souverän mit 66:36 (26:24). Zu Beginn der Partie leisteten die Gäste noch kräftig Widerstand. Mittweida konnte das erste Viertel nur knapp mit 18:15 für sich entscheiden. Hier machte sich deutlich bemerkbar, dass die Mittweidaer Frauen nur selten zusammen trainieren können und so auf dem Feld noch deutliche Abstimmungsprobleme haben. Mit jeder Minute klappte dies aber besser. Eine starke Phase vor der Halbzeit reichte, um den Vorsprung auszubauen. Nach dem Seitenwechsel ließ die Abwehr der HSG kaum noch gegnerische Punkte zu, Chemnitz gelangen in diesem Viertel magere fünf Zähler. Doch auch die Lions waren nicht immer konzentriert, zum Teil wurden sogar einfache Korbleger vergeben. Nach und nach wurde dafür Nadia Sieber stärker und sicherer. „Ich bin froh wieder dabei zu sein. Ich hatte ja schon ein richtig schlechtes Gewissen“, sagte die Centerin, die zuletzt wegen einer Handverletzung pausieren musste und nun mit ihren 22 Punkten gleich wieder beste Werferin war. „Nach einigen Anfangsschwierigkeiten haben wir uns doch gut gefunden.“ Das 50:29 vor dem Schlussviertel war dafür bezeichnend. Die Lions hatten aber noch nicht genug, setzten ihr konsequentes Spiel weiter fort und bauten den Vorsprung auf 30 Punkte aus. Spielertrainerin Susanne Leonhardt gab keinen Ball verloren, hatte aber auch immer ein Auge für die Mitspielerinnen. So kam auch die erst 17-jährige Susi Jäckel zu Korberfolgen. Mittweida hat nun auch wieder ein positives Korbverhältnis und liegt mit sieben Siegen und sechs Niederlagen auf dem 5. Tabellenplatz.

HSG IMM Mittweida: Förster (10), Fröhner (1), Herschel (14), Jäckel (4), Leonhardt (15), Richter, Sieber (22)

07.03.2011, Falk Bernhardt

© 2014 Sebastian Damm, Impressum