Die nächsten Termine:
Derzeit keine Termine bekannt...
Wir werden unterstützt von:
IMM-Gruppe Radio 99drei ProAgil Ratsapotheke Mittweida ForThree Basketballwear

News - 1. Damen - Spielbericht

Lions konnten beim ChemCats-Cup überzeugen!

Die Lions haben beim 1.ChemCats-Cup in Chemnitz am Wochenende zu überzeugen gewusst. Als einziger Drittligist am Start konnte man viele Sympathien der Chemnitzer und der eigenen Fans gewinnen. Neben dem Lerneffekt war dieses Turnier eine gute Möglichkeit den eigenen konditionellen Stand entscheidend zu verbessern. Weiterhin wurde in den vier Spielen reichlich Gelegenheit geboten sich einzuspielen.

Die Lions aus Mittweida beendeten den 1.ChemCats-Cup aus ihrer Sicht zwar mit vier Niederlagen im Gepäck aber mit der Gewissheit, dass wenn das Team vollständig antreten kann man sogar in der Lage ist, Bundesligisten zu ärgern. Das Turnier war für die Lions eine tolle Konditionseinheit bei welcher man von gestandenen Bundesliga-Mannschaften viel lernen und eigenes Selbstbewusstsein für künftige Aufgaben tanken konnte.

1.Spiel ChemCats vs. Lions 80:31 (48:18) In diesem Spiel tasteten sich die Lions-Damen an die Spielweise der ChemCats heran und gingen vor allem im 1.Viertel das hohe Tempo mit. Dieses endete relativ knapp mit 15:24 für die ChemCats. Danach zog der Gastgeber durch viele individuelle Aktionen zum am Ende klaren Ergebnis davon. Punkte: E.Hennig (14 Punkte/ 2 Dreier), S.Fröhner 2, S.Werner 2, K.Rück 6, J.Kempe 7, P.Kliemann, C.Nobis, S.Leonhardt, N.Sieber, V.Kollten-Müller

2.Spiel BC Wildcats Wolfenbüttel vs. Lions 67:53 (40:30) In diesem Spiel legten die Lions jeden Respekt ab und spielten wie entfesselt gegen die etwas überrascht wirkenden BC-Damen. Dabei führten die Lions schon 9:4 ehe der Wolfenbüttler Trainer seinen Damen die "Richtung" gab. Das erste Viertel endete knapp mit 16:20 für den BC. Dann übernahmen die Lions das Kommando und kamen den Wildcats bis auf zwei Punkte auf die sprichwörtlichen Fersen. Erst eine Minute vor der Pause konnten die Wildcats auf 30:40 davonziehen. Janet Kempe und Viola Kollten-Müller holten einen Rebound nach den anderen. Wer in der zweiten Halbzeit dachte dass die Lions abbauen würden konnte eines besseren belehrt werden. Trotz das Mittweidas Centerin Janet Kempe berufsbedingt die Halle in der 2.Halbzeit verlassen musste, kämpften die Lions um jeden Ball. Spielertrainerin Elena Hennig überspielte dabei fast mühelos die attackierenden Wolfenbüttler Spielerinnen und steuerte 26 Punkte in die Reuse der BC-Damen. Die Wolfenbüttler Damen konnten den Vorsprung nie mehr als 10 Punkte ausdehnen. Erst als anfangs des 4.Viertels Spielertrainerin Elena Hennig für 5 Minuten pausierte punkteten die BC-Damen und kamen auf den relativ knappen 54:67 Endstand aus Mittweidaer Sicht. Mit Lions-Centerin Janet Kempe und Spielmacherin Ines Herschel im Team wäre vielleicht sogar die Überraschung möglich gewesen. In jedem Falle konnte man auf eine klasse Leistung zurückblicken, Wolfenbüttel spielte mit allen Neuzugängen und konnte nie zur Entfaltung kommen. Zudem war der krasse Ligaunterschied zu keiner Zeit des Spiels zu bemerken. Damit wurde das Ziel erreicht sich bei den Bundesligisten das nötige Selbstbewusstsein für die kommende Regionalliga zu holen. Punkte: E.Hennig 26/3, S.Leonhardt 10, V.Kollten-Müller 5/1, J.Kempe 4, N.Sieber 6, K.Rück 2, C.Nobis, P.Kliemann, S.Fröhner, S.Werner

3.Spiel BK Kralupy (Tschechien) vs. Lions 78:54 (43:24) Beim am Abend beginnenden Spiel war bei den Lions etwas die Luft heraus. Hatten die beiden Spiele gegen die beiden Erstligisten viel Kraft und Kondition gekostet. Trotzdem wurde auch ohne Centerin Janet Kempe eine ansprechende Leistung geboten und dem tschechischen Zweitligisten kaum Gelegenheit gegeben seine spielerische Extraklasse aufbauen zu können. Höhepunkt dieses Spiels war der Dreier durch Lion Susanne Fröhner, eine Minute vor Ende der Partie. Das erst 16 jährige Lions-Talent bewies gewachsenes Selbstvertrauen und zeigte einen sehr ansprechenden Einsatz. Punkte: E.Hennig 20/4, K.Rück 11, N.Sieber 11, S.Fröhner 3/1, P.Kliemann 2, C.Nobis 2, S.Werner 2, S.Leonhardt 1, V.Kollten-Müller 2

4.Spiel Sonntag BK Lok Karlovy Vary vs. Lions 106:39 Im Spiel gegen die tschechische Top-Mannschaft musste Spielertrainerin Elena Hennig auf Janet Kempe, Viola Kollten-Müller und Ines Herschel verzichten. Geballte "Bundesliga-Kompetenz" fehlte also, um ernsthaft gegen die individuell starken und groß gewachsenen Tschechinnen eine wirkliche Chance zu haben. Trotzdem wurde dieses Spiel genutzt um konditionell weiter Aufbau zu leisten. Das hohe Tempo der Tschechinnen wurde angenommen, woraus viele Fehler auf Seiten des Mittweidaer Teams entstanden. Spielertrainerin Elena Hennig war dies aber vollkommen egal. Denn dieser Gegner zeigte schonungslos eigene Baustellen auf aber war anderseits eine klasse "Aufbaugegner" (in konditioneller Hinsicht) Punkte: E.Hennig 20/3, K.Rück 9, S.Leonhardt 6, N.Sieber 2, S.Werner 1, P.Kliemann 1, S.Fröhner, C.Nobis

Fazit: Das Turnier in Chemnitz war eine hervorragende Möglichkeit das Team auf die kommende Saison weiter heranzuarbeiten und bot in jeglicher Form gute Möglichkeiten des Einspielens. Mittweidas Spielertrainerin ist im Großen und Ganzen sehr zufrieden, was Einsatzbereitschaft und das Umsetzen der Spielsysteme angeht.

Am kommenden Samstag werden dann die HSG-Damen beim 1.Pflichtspiel der Saison sehen wo sie derzeit stehen. Gegner wird das Bundesliga-Team von TuS Jena LadyBaskets beim DBBL-Pokal sein. Anpfiff 20.09.2008, 18:00 Uhr in Mittweida.

Weitere Spiele des ChemCats-Cup:

Karlovy Vary vs. Kralupy 72:50 ChemCats vs. Kralupy 69:60 Karlovy Vary vs. BC Wolfenbüttel 56:70 Kralupy vs. BC Wolfenbüttel 69:57 ChemCats vs. BC Wolfenbüttel 62:57

14.09.2008, Jörg Hennig

© 2014 Sebastian Damm, Impressum