Die nächsten Termine:
Derzeit keine Termine bekannt...
Wir werden unterstützt von:
IMM-Gruppe Radio 99drei ProAgil Ratsapotheke Mittweida ForThree Basketballwear

News - 1. Damen - Allgemein

Am Sonntag beginnt für die Lions-Damen die Regionalliga-Saison!

Nach dem grandiosen Pokalsieg gegen den Bundesligisten Jena werden die Lions am Sonntag, 14:00 Uhr im bayrischen Waldbüttelbrunn beim ersten Spiel der Saison in der Regionalliga auf Körbejagd gehen. Bei aller Vorfreude auf das erste Spiel der Saison haben die Lions große Personalsorgen.

Am kommenden Sonntag wird im bayrischen Waldbüttelbrunn bei Würzburg die Regionalliga-Saison 2008/2009 eröffnet. Damit beginnt nun endlich die lang ersehnte Saison, auf welche sich die HSG-Damen so intensiv wie noch nie vorbereitet hatte.

Wer ist Waldbüttelbrunn? Die 1.Damen-Mannschaft mit dem klangvollen wie endlos langen Namen, TSG LBS Paul Hupp Waldbüttelbrunn ist ein Team welches eine ähnliche Geschichte wie das Team der HSG IMM Mittweida genommen hat. Beim letztjährigen Tabellenvierten der Regionalliga Nord und Süd (Aufstiegsrunde zur 2.Bundesliga) spielen ebenfalls ehemalige Bundesliga-Profis mit klangvollen Namen sowie junge Talente aus der Würzburger Region.

So können die Waldbüttelbrunner Damen auf das Können der ehemaligen kanadischen Nationalspielerin Janet-Fowler-Michel sowie auf die Schwester von Basketball-Idol Dirk Nowitzki, Silke zurückgreifen.

Beide Spielerinnen sind Spielertrainerin Elena Hennig noch aus den gemeinsamen Bundesliga-Duellen bekannt, als die beiden TSG-Damen in Würzburg und Elena in Chemnitz spielten.

Das Janet Fowler-Michel nichts von ihrem Können eingebüßt hat belegt ihre tolle Statistik der letzten Regionalliga-Saison. So war sie mit 139 Punkten (17,4 Pkt.pro Spiel) in nur 7 Spielen der Aufstiegsrunde zur 2.Bundesliga Top-Scorerin des TSG-Team.

Speziell in der Ausftiegsrunde glänzten seinerzeit Kerstin Irl und Christine Schulz mit 7 bzw. 10 Dreiern in 7 Spielen bei den Play-offs.

Eigentlich müsste die Freude und Euphorie bei den Lions groß sein, dass es nun endlich gegen einen Staffel-Favoriten der Regionalliga losgeht...aber...der Regionalliga-Aufsteiger aus Sachsen muss auf gleich drei Spielerinnen der "1.Fünf des Jena-Spiels" beim Saisonauftakt verzichten.

Leider war es den drei Spielerinnen nicht möglich dieses Auftaktspiel bei einem der großen Favoriten wahrzunehmen, da sie beruflich verhindert sind.

"Ein Problem mit welchen nahezu jedes Regionalliga-Team mehr oder weniger in der laufenden Saison zu kämpfen haben wird aber es ist besonders ärgerlich wenn dies beim Auftakt zur Regionalliga-Saison passiert", so Spielertrainerin Elena Hennig.

Trotzdem werden die Lions-Damen welche nach Waldbüttelbrunn fahren mit noch größerem Einsatz ihre Chance nach dem ersten Saisonerfolg suchen!

Statement von Mittweidas Team-Kapitän Kathrin Rück: "Auch wenn drei Spielerinnen unserer Mannschaft auswärts nicht dabeisein können, so werden die anderen Spielerinnen ihr Können unter Beweis stellen. Wer uns gegen Jena gesehen hat wird mir zustimmen, wenn ich als große Stärke unseren Willen hervorhebe!"

Sicher wird das erste Auswärtsspiel für unsere HSG-Damen eine echte erste Bewährungsprobe aber in Begleitung unserer Trommler sollte vielleicht eine Überraschung möglich sein.

Auf gehts Lions!

Am 05.10.2008 wird dann die erste "Heim-Party" in Mittweida steigen...denn beim ersten Heimspiel der Saison ist das Regionalliga-Team von......TuS Jena LadyBaskets zu Gast... "Ein Schelm wer böses dabei denkt"...Volles Haus und grandiose Stimmung sowie ein tolles Rahmen-Programm sind garantiert!

23.09.2008, Jörg Hennig

© 2014 Sebastian Damm, Impressum