Die nächsten Termine:
Derzeit keine Termine bekannt...
Wir werden unterstützt von:
IMM-Gruppe Radio 99drei ProAgil Ratsapotheke Mittweida ForThree Basketballwear

News - 1. Herren - Spielbericht

HSG MITTWEIDA vs. USC LEIPZIG III (74:67)

Pflichtaufgabe gegen USC Leipzig gelöst

Die Basketball-Herren der HSG Mittweida haben in ihrem dritten Heimspiel der Saision den USC Leipzig III mit 74:67 (32:37) bezwungen und damit die Pflichtaufgabe gegen den in der Oberliga bislang sieglosen Gast gelöst. Mit seinen 16 Punkten war Jens Köhler erneut bester Werfer der HSG.

Die Basketballer der HSG Mittweida haben am Sonntag in heimischer Halle die Pflichtaufgabe gegen den in der Oberliga bislang sieglosen USC Leipzig III gelöst. Die Mannschaft von Trainerin Susanne Leonhardt stand nach zwei Pleiten in Folge gegen ebenfalls vermeintlich leichte Gegner schon unter Zugzwang, und diese Verunsicherung war der Mannschaft über weite Strecken auch deutlich anzumerken, vor allem in der ersten Halbzeit. Die Gäste gingen das Spiel sehr konzentriert an und lagen schnell mit zehn Punkten vorn. Bei der HSG wollte der Ball nur selten durch den Ring des Korbs, so ging das erste Viertel mit 14:22 verloren. Erneut kamen Wurfpech und überhasteter Anschluss zusammen. Bis zur Halbzeit änderte sich kaum was am Spielverlauf, auch wenn die Gastgeber zumindest bis auf fünf Zähler bis zum 32:37 verkürzen konnten. Nach dem Seitenwechsel setzte sich die mühsame Aufholjagd zum Glück fort. Nach gut fünf Minuten vergab zunächst noch Robert Fröhner die Chance zum Ausgleich, wenig später war es Nils Dittrich, der zum 41:41 traf. Das Niveau wurde damit nicht besser, Schrittfehler und Fehlpässe gab es weiterhin auf beiden Seiten. Doch Mittweida ging nun einfach energischer zur Sache, nahm den überraschten Leipzigern im Angriff mehrmals den Ball ab. So holten sich die Gastgeber nach dem dritten Viertel mit 49:46 die Führung, die nun auch mehr als verdient war. Der knappe Vorsprung gab der HSG endlich mehr Sicherheit, nun wurden die Angriffe konsequent ausgespielt, bis der freie Mann gefunden war. Ein toller Block von Jens Köhler, mit 16 Punkten erneut Mittweidas bester Werfer, verdeutlichte den Siegeswillen, der schließlich zum Endstand von 74:67 führte. Für die Trainerin war dies mehr als ein Pflichtsieg: „In der Vorsaison hätten wir so ein Spiel wohl noch verloren. Wir haben nun gezeigt, dass wir auch schwierige Phasen überstehen können und nicht hektisch werden. Wichtig ist, dass im Gegensatz zu den beiden vorherigen Partien wieder die Moral stimmt und wir auch die notwendige Geduld haben. Bei den Rebounds müssen wir noch besser werden.“ In der Tabelle klettert die HSG damit nach dem fünften Spieltag vorerst sogar auf den dritten Platz. In zwei Wochen ist am 14. November um 12 Uhr in der Halle „Am Schwanteich“ mit dem BC Dresden der unmittelbare Verfolger zu Gast, eine weitere Leistungssteigerung also dringend notwendig. Bis dahin können sich auch die angeschlagenen oder verletzten Spieler auskurieren.

HSG Mittweida: Andrä (2), Börner, Dietrich (10), Fröhner (6), Georgi (9), Jucht (4), Kaden (11), Kandler (6), Köhler (16), Otto (3), Süchting (7)

02.11.2010, Falk Bernhardt

© 2014 Sebastian Damm, Impressum